Chronik einer angekündigten Niederlage – Das ENDE

DSC00651(1)

23.03.2017     Vorläufiges Ende der “Essbaren Stadt”. Presseerklärung an die lokale Presse.

Bürgerforum lässt Projekt “Essbare Stadt” ruhen

Artikel zum weiterlesen Schaufenster Mettmann

16.03.2017    Das Bürgerforum hat Herrn Ortmann vom Grünflächenamt bei diesem Termin mitgeteilt, dass die vorgeschlagenen Flächen für “Mettmann zum FrEssen gern” nicht in

Frage kommen. Herr Kippenberg war nicht anwesend!

01.03.2017   1. Sitzung des Ausschusses für Planung, Verkehr und Umwelt

Der Ausschuss hat beschlossen, die Verwaltung zu beauftragen, mit dem Bürgerforum über die alternativen Flächen zu diskutieren. Der Ausschussvorsitzende Herr Kippenberg will an der Diskussion teilnehmen.

Tagespunkt 14 Beschlußvorlage 071/2017

vorschläge

 

 

 

Artikel zum Weiterlesen Stadt Mettmann

26.02.2017   Stellungname des Bürgerforums zu den vorgeschlagenen Ausweichflächen.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürger,

Vom Ausschuss für Planung, Verkehr und Umwelt vom 1.März 2017 wurde die Stadtverwaltung beauftragt, dem Mettmanner Bürgerforum die zur Verfügung stehenden Flächen für das Projekt „Essbare Stadt“ anzubieten und die Möglichkeiten zu diskutieren. Mit diesem Brief wollen wir erneut Stellung beziehen.

Unter dem Motto „ Mettmann – zum FrEssen gern“ wollten wir den öffentlichen Grünflächen neues Leben einhauchen.

Wir wollten die Bürger von Mettmann motivieren, sich für den Lebensraum in der eigenen Stadt einzusetzen, sorgfältiger mit ihm umzugehen und einen starken Bezug zu ihrer Stadt zu bekommen.

Wir wollten das Wir-Gefühl zu unserer Stadt fördern. Dies sollten meine Beerenbeete und meine Obstbäume werden.

Wie die Erfahrung zeigt, haben über 90 Initiativen dieser Art in Deutschland nicht nur kulinarische Auswirkungen, sondern bilden spielend und pflanzend Gemeinschaften und tragen ein neues Lebensgefühl ins Stadtbild: Zwischen dem Asphalt und Häuserfassaden lugt auf einmal ein kleines bisschen Schlaraffenland durch den Beton. Diese Initiativen geben den Bewohnern Ihre Städte zurück und öffnen sie wieder für die Natur, das Leben und ein gemeinschaftliches Miteinander. Unter sozialen Aspekten erzielen wir Bewusstseinsbildung für natürliche Lebensgrundlagen und Kreisläufe,  Vermittlung von Kulturtechniken (z.B. Veredelung, Pflanzungen, Baumpflege).Die Essbare Stadt leistet Beiträge zur Stärkung des sozialen Zusammenhaltes durch Partizipationsangebote für interessiere Bürger / Nachbarschaften, künstlerische und sozio-kulturelle Angebote, die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement, sozialer und ökologischer Verantwortung und Gestaltungskompetenz.

Aus ökologischer Sicht ist die Bepflanzung der Mettmanner Innenstadt  mit Fruchtgehölzen und Nutzbiotopen eine Bereicherung. Wir erreichen eine höhere Artenvielfalt und Lebendigkeit, höheren ästhetischen Wert und nutzbare Erträge. Die städtische Bepflanzung leistet einen Beitrag zum Klimaschutz durch CO2-Bindung und wir erreichen eine nachhaltige, gemeinschaftsfördernde und produktive Flächennutzung.Und nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist die Erschließung von Flächen für eine vielfältige lokale Nutzpflanzenproduktion sinnvoll.

Deshalb hier nochmals unsere Einschätzung zu den zur Verfügung stehenden Flächen:

  1. Die Grünfläche am Goethepark könnte ein sehr schöner Standpunkt für Bürgergärten sein. Voraussetzung müsste ein Gesamtkonzept für den Park sein, damit er zum stadtnahen Anziehungspunkt für die Bürger werden kann. (Bauern- Café, Jugendscheune, Streichelzoo, Wasserspielplatz, Hundeauslauf) Damit würden Bürgergärten in das Bewusstsein der gesamten Bevölkerung gerückt und Vandalismus bekämpft, da mit der Wahrnehmung die Verantwortlichkeit der Bürgerschaft wächst.

         „Stelle dem Bürger eine hochwertige Anlage zur Verfügung und er geht hochwertig damit um.“

  1. Die Grünfläche Borner Weg 7 ist auf Grund starker Beschattung durch Bäume zum Gemüseanbau völlig ungeeignet. Diverse Bäume müssten gefällt werden, um geeignete Anbauflächen zu schaffen. Das ist nicht im Interesse des Bürgerforums.

Dieses Gelände wäre allerdings als Bauern – Café und für einen Streichelzoo ideal.

  1. Die Grünfläche Förderzentrum West ist nach unseren Informationen von der Schulleitung zur eigenen Bepflanzung verplant und steht nicht zur Verfügung.
  2. Die Grünfläche Am Brückchen (nahe Goldberger Mühle) ist zur Stadt sehr abseits gelegen. Die Fläche wäre allerdings für eine Obstwiese von Interesse.
  3. Die Grünfläche Am Steinbruch (Mettmann Süd) mit einer Entfernung von 1,5km zur Innenstadt wiederspricht den oben genannten Kriterien einer Essbaren Stadt.

Dagegen steht der Urbane Gartenbau als  kleinräumige, gärtnerische Nutzung städtischer Flächen.

Das Mettmanner Bürgerforum hat gehofft, zusammen mit dem Rat, der Stadtverwaltung und den Bürgern Mettmanns ein Umdenken zu bewirken.

Wir haben gehofft, mit der Umgestaltung der Lavaltreppe, mit der Neugestaltung der Mühlenstrasse, des Waschbretts und des Jubiläumsplatzes Akzente setzen zu können.

Leider haben wir uns mit der Idee „Mettmann zum FrEssen gern“ nicht durchsetzen können. Deshalb halten wir es für angebracht, dieses Projekt ruhen zu lassen.

Wir danken allen Bürgern und der Stadtverwaltung, die sich für unsere Idee stark gemacht haben!

26.01.2017   Ausgiebige Diskussion auf facebook

Artikel zum Weiterlesen auf facebook

26.01.2017  Leserbrief zu “Ute Stöcker: Ilona Bungert-Dellit vergiftet die Diskussion”

“Die CDU hat bis heute keinen Termin gefunden”

Zu unserem Artikel “Ute Stöcker: Ilona Bungert-Dellit vergiftet die Diskussion” erreichte uns folgende Leserzuschrift.

25.01.2017   CDU: “Bürgerforum vergiftet Diskussion” Oliver Wiegand

Bei den derzeitigen Temperaturen wächst nichts. Außer vielleicht etwas Gras, das eigentlich längst über die Sache gewachsen sein müsste. Doch beim Projekt “Essbare Stadt” geht es offenbar um viel mehr, als an der Lavaltreppe ein paar Tomaten oder Gurken zu pflanzen, die sich dann jeder ernten kann, wenn sie reif sind.

Artikel zum Weiterlesen RP-online

24.01.2017 Treffen mit Herrn Peters und Herrn Klein bei der SPD

Positives Gespräch zur “Essbaren Stadt”

23.01.2017  CDU kritisiert Mettmanner Bürgerforum Schaufenster Mettmann

“Die Vorsitzende vergiftet die Diskussion”

Die CDU-Fraktion geht das Mettmanner Bürgerforum und seine Vorsitzende Ilona Bungert-Dellit ungewöhnlich scharf an. So schreibt Ute Stöcker, die Fraktionsvorsitzende: “Schon wieder vergiftet die Vorsitzende des Mettmanner Bürgerforums mit ihren abfälligen Äußerungen über die Politik die Diskussion über die Projekte zur Innenstadtgestaltung.”

Artikel zum Weiterlesen Schaufenster online

21.01.2017   RP-online “Essbare Stadt” schmeckt vielen nicht Sabine Maguire

Das Bürgerforum ist frustriert. Die Idee, den Hang an der Lavaltreppe mit Obstbäumen zu bestücken, scheint vom Tisch.

Artikel zum Weiterlesen RP-online

09.01.2017    Endlich!  Antwort der FDP nach zwei Monaten

Wir bedauern es außerordentlich, dass es in Zusammenhang mit unserem gemeinsamen Austausch zu Ihrem Projekt “Essbare Stadt” anscheinend in zweierlei Hinsicht zu einem Missverständnis gekommen ist:

1. Die FDP-Fraktion hat bei Ihrer Präsentation im Frühjahr einen positiven Eindruck von Ihrem Projekt “Essbare Stadt” gewonnen. Unser Gespräch verlief in angenehmer und konstruktiver Atmosphäre. Jedoch war eine öffentliche Positionierung unserer Fraktion zu diesem Thema nicht Bestandteil unseres Gespräches.

2. Uns ist es besonders wichtig, dass Ergebnisse gemeinsamer Diskussionen sowie persönlich geführte Gespräche stets im richtigen Zusammenhang, vollständig und in angemessener Weise dargestellt werden. In diesem Zusammenhang freuen wir uns auf die Fortführung unserer bereits begonnenen Gespräche.  Im Rahmen unserer haushaltspolitischen Beratungen im Januar werden wir uns erneut mit Ihrem Projekt beschäftigen. Eine Entscheidungsfindung sowie eine öffentliche Positionierung der FDP wird dabei selbstverständlich auch die weiteren, zahlreichen Ideen und Vorschläge zur zukünftigen Gestaltung unserer Innenstadt berücksichtigen. 

Im Sinne unseres gemeinsamen Zieles eines lebens- und liebenswerten Mettmanns freuen wir uns auf die Fortsetzung des gemeinsamen Dialogs mit Ihnen. 

Mit freundlichen Grüßen, Andrea Metz

26.12.2016    Gesprächsbereitschaft bei der SPD

Sehr geehrte Frau Bungert-Dellit, sehr geehrter Herr Scholz,

nachdem nun wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, möchte ich nochmals auf Ihr Schreiben in Sachen “Essbare Stadt” zurückkommen. Gerne würde ich mit Ihnen einen gemeinsamen Gesprächstermin vereinbaren, an welchem auch Herr Klein als SPD Vorsitzender teilnehmen sollte. Mein Terminvorschlag wäre Dienstag, 24.01.17 um 19:00 Uhr. Gerne können wir uns in der SPD Geschäftsstelle treffen. Passt Ihnen dieser Termin?

Freundliche Grüße und einen guten Übergang in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017

Florian Peters

19.12.2016    Zufälliges Treffen mit Herr Klaus Müller (FDP)

Frage:
Ist unser Erinnerungsschreiben in Sachen “Essbare Stadt” zur Kenntnis genommen worden?
Antwort:
Ja, ich habe die mail gelesen und Frau Metz gesagt, sie möge sich darum kümmern.

06.12.2016   Erneute E-Mail an die Parteizentrale der FDP

Sehr geehrte Frau Metz,
sehr geehrter Herr Müller,
Betreffend der Thematik “Essbare Stadt” – Königshoftreppe durften wir, das Mettmanner Bürgerforum, Sie über unser Vorhaben ausführlich informieren.
Ihrer Zusage, sich in dieser Frage öffentlich zu positionieren, sind Sie trotz mehrfacher  Ansprache leider nicht nachgekommen.
Für den Fall, dass Sie dies nun doch nachholen mögen, wären wir Ihnen sehr dankbar.
Bitte übermitteln Sie uns noch in dieser Woche Ihre Stellungnahme.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Scholz
2. Vors. Mettmanner Bürgerforum e.v

06.12.2016  Telefongespräch mit Herrn Florian Peters

Verbindliche Zusage. Die Fraktion will sich im Planungsausschuss mit dem Thema “Essbare Stadt” und Königshoftreppe befassen. Wir werden noch in dieser Woche eine Stellungnahme erhalten.

15.11.2016   Antwort Mail der SPD

Sehr geehrte Frau Bungert-Dellit,
vielen Dank für Ihr Schreiben. Gerne möchte ich den Gesprächsfaden in der Sache wieder aufnehmen. Am sinnvollsten halte ich einen persönlichen Austausch in der Sache. Ich werde mich in meiner Fraktion dazu abstimmen und mich bei Ihnen zwecks Terminabsprache melden.
Herzliche Grüße
Florian Peters
stellv. Fraktionsvorsitzender

02.11.2016  E-mail und Brief an SPD und FDP

Sehr geehrte Damen und Herren,
Es sind einige Monate vergangen, dass wir Ihnen unser Projekt „Essbare Stadt“ – „Mettmann zum (Fr)essen gern“ präsentieren konnten.
Bei dieser Gelegenheit haben wir uns auch Ihren kritischen Fragen und Bedenken gestellt. Nach unserem Eindruck ist dies in konstruktiver Weise gelungen.
Ihre Zusage, nach dieser Informationsveranstaltung das Projekt erneut zu überdenken, haben wir ausdrücklich begrüßt.
Wir warten nun auf die Ihrerseits zugesagte Stellungnahme, insbesondere die Bepflanzung der Beete an der Königshoftreppe betreffend.
Und wir warten auf Ihre grundsätzliche Position zum Thema „Essbare Stadt“ !
Die Bepflanzung an der Treppe soll ja erst der Anfang sein.
Wir sehen auch auf der Mühlenstraße und der Freiheitsstraße Beete/Kübel mit Kräutern, gepaart mit Blumen, die auch durch Geschäfts – und Hausbesitzer mit z.B. Fassadenbegrünung etc. ergänzt werden könnten
Im Goethepark möchten wir die Mettmanner Bürgergärten wachsen lassen sowie an weiteren möglichen Orten in der Stadt.
Ein „essbares Band“ durch die Stadt und „Mettmann….zum Fressen gern“ !
Wie gedenken Sie das Projekt „Essbare Stadt“ zu unterstützen und auf welche Weise wollen und können Sie dieses Projekt für Mettmann auf den Politischen – und Planungsweg bringen?
Das Mettmanner Bürgerforum hat die Vision einer positiven, blühenden und duftenden Entwicklung unserer Stadt vor Augen.
Dieses neue Erscheinungsbild unserer Stadt kann dann den Anstoß für weitere positive Entwicklungen geben.
Um eine Antwort bitten wir möglichst innerhalb von 2 Wochen.
Herzlichen Dank im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen
Ilona Bungert –Dellit

09.09.2016 Taeglich.ME: Ein Bürgergarten im Goethepark Thomas Lekies

Das Bürgerforum hat für sein Projekt “Essbare Stadt” ein neues Betätigungsfeld gefunden, nachdem die Politik kein Obst und Gemüse an der Königshof-Treppe haben wollte.

Artikel zum weiterlesen Taeglich.me

23.07.2016 RP-online: “Essbare Stadt”: CDU weist Forum-Vorwürfe zurück

Die Mettmanner CDU-Fraktion weist die Vorwürfe des Bürgerforums in Sachen Projekt “Essbare Stadt” zurück. Das Bürgerforum möchte gerne das Konzept in einer Fraktionssitzung vorstellen, die CDU hat angesichts der Ferienzeit aber Terminschwierigkeiten. CDU-Fraktions-Vorsitzende Ute Stöcker: Um eine Auswahl der bisher von vielen Bürgern vorgeschlagenen Projekte in der Innenstadt im Einvernehmen mit allen herzustellen, bedürfe es einer Arbeitsgruppe, die schon seit langem hätte tagen sollen.

Hierzu gebe es eine einvernehmliche Regelung aller Fraktionen aus dem Planungsausschuss von Anfang Mai 2016. Da Bürgermeister Dinkelmann bindend den Vorsitz dieser Arbeitsgruppe innehaben sollte, er aber aufgrund seiner Erkrankung verhindert war, sei es bisher zu keinem Ergebnis in Sachen Innenstadtprojekte gekommen. Stöcker weiter: “Neben dem Vorschlag der “Essbaren Stadt” sind über 100 weitere Vorschläge zur Gestaltung der Innenstadt eingegangen. Insofern muss die Arbeitsgruppe eine Prioritätenliste erstellen, um eine Rangfolge der Vorschläge herzustellen.”

Es gebe auch Belange anderer Vereine und Bürger, die die CDU gerne im Auswahlprozess berücksichtigen möchte. Die CDU sei sehr an einer zügigen Gründung der Arbeitsgruppe interessiert und habe dies auch schon in Richtung Verwaltung fordernd angemerkt.

Artikel zum weiterlesen RP-online

19.07.2016 RP-online: Stadtgärtner warten, bis der Pfeffer wächst Sabine Maguire

Das Mettmanner Bürgerforum bemüht sich seit langem um das Projekt “Essbare Stadt” und droht dabei in den Mühlen der Kommunalpolitik zerrieben zu werden.

Was bleibt, wenn man mit seinen Ideen immer wieder aufs Neue vor die Wand läuft? Beim Mettmanner Bürgerforum ist das offenbar eines: Galgenhumor…

Artikel zum weiterlesen RP-online

17.06.2016  Antwort der Fraktionsvorsitzenden der CDU Frau Stöcker:

“Sehr geehrte Frau Bungert- Dellit,
vielen Dank , dass Sie sich nun direkt an die CDU Fraktion wenden, da der direkte Austausch zur Kommunikation eher von Vorteil ist.
Ungeachtet dessen war die Ihnen übermittelte  Antwort  durch  Herrn Kippenberg absolut korrekt.
In der Tat ist es so, dass die regulären Fraktionsberatungstermine zu den Ausschüssen Vorrang haben.
Bis zum Beginn der Sommerferien stehen noch etliche Termine an , die außerhalb der  regulären Sitzungen wahrgenommen werden müssen.
Daher bitte ich um Verständnis , dass es momentan nicht möglich ist  einen Ausweichtermin zu platzieren.
Sobald sich die Gelegenheit bietet und die Fraktion dem Wunsch einer Präsentation nachkommen möchte, trete ich gerne wieder mit Ihnen in Kontakt.
Mit freundlichem Gruß
Ute Stöcker
CDU Fraktionsvorsitzende”

15.06.2016  E-mail an SPD und FDP

Die Parteien werden an unsere Präsentation erinnert. Welche weiteren Schritte sollen zur Verwirklichung unternommen werden.

Bis zum 14.07.2016 keine Antwort!

31.05.2016  Nochmalige Bitte an die CDU zur Präsentation

                    “Mettmann zumFrESSEN gern”

Der dritte Brief an die CDU mit der Bitte, unser Projekt vorstellen zu dürfen.

30.05.2016 Präsentation “Mettmann zumFrESSEN gern” bei der FDP

Die FDP Mettmann hat sich über die Planung der Initiative “Mettmann zumFrESSEN gern” informiert. Der Eindruck war positiv.

19.04.2016 Präsentation “Mettmann zumFrESSEN gern” bei der SPD

Die Arbeitsgruppe Stadtentwicklung der SPD hat sich über die Planung der Initiative “Mettmann zumFrESSEN gern” informiert. Außer den üblichen Bedenken – Hundekot, Gammelobst, Wespenplage und einer Betreuungsgarantie durch das Bürgerforum – gab es auch Zustimmung.

31.03.2016 Gartenshop Hephata unterstützt das Bürgerforum

Herr Markus Schiebel von der Gärtnerei Benninghof hat uns die Unterstützung unseres Projekt durch Pflanzenspenden zugesagt!

31.03.2016 WZ-online: Vier Vereine vertreten die Bürger Sabine Maguire

…Immer wieder laufen Anträge und Einladungen der Vereine ins Leere. Die Bürgervertreter fühlen sich von der Politik ausgebremst.

Mettmann. Aule Mettmanner, die Bürgervereine in Obschwarzbach und Metzkausen, und seit einigen Jahren nun auch das Bürgerforum: In Mettmann sind mittlerweile vier Vereine am Start, um die Interessen von Bürgern zu vertreten. Aber klappt das immer reibungslos? Werden die Protagonisten womöglich als Wutbürger von Politik und Verwaltung abgekanzelt? Wird mit einer gemeinsamen Stimme gesprochen oder endet der öffentliche Auftritt in der sprichwörtlichen Kakophonie? Wir haben uns bei den Vereinen umgehört.

Artikel zum weiterlesen WZ-online

29.03.2016 Vorgespräch zum Präsentationstermin “Mettmann zumFrESSEN gern” 

mit Fr.Bungert-Dellit, Herrn Klein (Ortsvorsitzender SPD) und Herrn Becker.

24.03.2016 RP-online: Debatten laufen aus dem Ruder Sabine Maguire

Bürgerengagement in Mettmann? Da kommt einem die griechische Mythologie in den Sinn. Denn dort wird der Stein des Sisyphos in Schwerstarbeit immer wieder aufs Neue den Berg hoch gerollt…

… Warum lässt man erst einen Bürgerverein vor die Wand laufen, um ihn dann gegen den anderen Bürgerverein in Marsch zu setzen? Und warum braucht man nun unbedingt noch den “Fachverstand” von Studenten der Uni Wuppertal? Weil es die Mettmanner selbst nicht hinbekommen?…

Artikel zum Weiterlesen RP-online

22.03.2016 Einladung der Mettmanner Bürgervereine mit der CDU

Es wurde festgestellt: Mehr Kommunikation ist nötig!

15.03.2016 Bürgermeister Thomas Dinkelmann lädt ein

Anhörung aller Vereine zur Stadtentwicklung am 13.04.2016

11.03.2016 SPD Arbeitsgruppe Stadtentwicklung lädt ein.

Präsentation unseres Konzepts “Mettmann zumFrESSEN gern” am 19.04.2016 19:00 Uhr

10.03.2016 RP-online: Bürgerforum will an der Lavaltreppe Bäume pflanzen  Rabea Gruber

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/mettmann/buergerforum-will-an-der-lavaltreppe-baeume-pflanzen-aid-1.5824950

10.03.2016 Taeglich.ME: Bürgerforum will Obst an der Treppe pflanzen Th. Lekies

https://taeglich.me/mettmann/grosse-koalition-gegen-die-buerger/

10.03.2016 Fabian Kippenberg (CDU) lädt alle Bürgervereine bzgl. eines Mettmanner Innenstadtkonzepts ein.

08.03.2016 Der Vorschlag, einen Antrag im Bürgerausschuß zu stellen, wird vom Bürgerforum abgelehnt.

Bürger haben maximal eine Redezeit von 5 min um ihren Antrag zu begründen. Zu kurz für das umfangreiche Konzept

07.03.2016 Taeglich.ME:  Stadt prüft Verkauf von Gebäuden Th. Lekies

Im Wirtschaftsförderungsausschuss hatte die Stadt der Politik eine Liste mit drei Gebäuden vorgelegt (Grundstück Borner Weg 6…

Artikel zum weiterlesen Taeglich.me

Bauernhof Börnerweg 7

03.03.2016 Florian Peters (SPD) schlägt dem Bürgerforum vor, bzgl. „Mettmann zum FrESSEN gern“ einen Antrag im Bürgerausschusses zu stellen.

02.03.2016 Einladungsbrief an die Fraktionsvorsitzende von CDU, SPD, FDP, UBWG

29.02.2016 Diana Schlaf entwirft eine Treppencollage.

Treppe_collage

26.02.2016  Treffen mit Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Planungsamt Herr Geschorec, Frau Havlat, Grünflächenamt Herr Ortmann.

Das Planungsbüro Junker und Kruse und die Bezirksregierung bezeichnen unser Vorhaben an dieser Stelle in Mettmann als förderwürdig.

26.02.2016  Taeglich.ME: Königshofplatz: Bürgervereine wollen mitmachen Th. Lekies

Zur Diskussion um die Gestaltung des Königshofplatzes (Taeglich.ME berichtete) haben die Bürgervereine Metzkausen, Ob- und Niederschwarzbach, die „Aulen Mettmanner“ und das Mettmanner Bürgerforum einen Brief an Bürgermeister Thomas Dinkelmann geschrieben. Darin weisen die Vereine darauf hin, dass der Stadt bereits Vorschläge auch von den Bürgervereinen vorliegen, die von bürgerschaftlichem Engagement getragen sind und die Stadt finanziell nicht belasten sollen.
Artikel zum Weiterlesen RP-online

23.02.2016  Treffen Bürgervereine Mettmann.

Unterstützung für die Umsetzung der Pläne „Mettmann zum FrESSEN gern“

22.02.2016  RP-online: Keine Obstbäume an der Treppe S. Maguire und Ch. Zacharias

Auf dem Gelände an der Treppe am Lavalplatz werden keine Obstbäume gepflanzt werden. Dies hat der Planungsausschuss auf Antrag der SPD mehrheitlich beschlossen. Vielmehr sollten dort Kunstwerke mit einem historischen Bezug zur Stadt installiert werden. Somit können Pflanzaktionen des Bürgerforums in der Innenstadt auch nicht aus dem Verfügungsfond finanziert werden, sagte Ralf Bierbaum vom Planungsamt. Es gebe in der gesamten Innenstadt keine weiteren Flächen, die für eine Pflanzaktion in Frage kommen.
Artikel zum Weiterlesen RP-online

18.02.2016  Taeglich.ME: Königshofplatz: Bürgervereine wollen mitmachen …Kein Obst an der Treppe Lavalplatz  Th. Lekies

Grundsätzlich hat sich die Politik gestern Abend für das Projekt „Essbare Stadt“ des Mettmanner Bürgerforums ausgesprochen. Doch die Idee des Vereins, an der Treppe zum Lavalplatz mit dem Projekt zu starten (Taeglich.ME berichtete), ist gestern Abend im Ausschuss für Planung, Verkehr und Umwelt auf breite Ablehnung gestoßen. „Wir wollen, dass dieser Bereich davon verschont bleibt“, sagte Berthold Becker von der SPD.
Und auch CDU-Fraktionsvorsitzende Ute Stöcker erklärte, dass ihre Partei die Idee des Bürgerforums unterstütze, „aber das sollte nicht gerade an der Treppe gemacht werden“. Lediglich die Grünen erklärten, von der Idee hellauf begeistert zu sein, dass auch die Grünanlagen an der Treppe mit Obstbäumchen und Sträuchern bepflanzt werden sollten. Grünen-Ratsmitglied Christoph Hütten: „Wir fordern dauernd Bürgerbeteiligung, jetzt haben wir sie und behindern alles.“
Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

14.02.2016  Taeglich.ME: Statt „Betreten verboten“ – „Pflücken erlaubt“ Th. Lekies

…Die Treppe am Königshof sei ausgewählt worden, weil sie sich zu einem zentralen Platz in Mettmann entwickelt habe. Dort sollen mit Spenden und Eigeninitiative entlang der Treppe Säulenkirschen gepflanzt werden, die im Frühjahr eine blühende Allee von der „neuen“ Stadt zur historischen Altstadt darstellt, und im Sommer zum Naschen von Süßkirschen einlädt. Die Rampe soll von schwarz, rot und gelben Johannisbeeren, Stachelbeeren und an geeigneten Stellen von bodendeckenden Monats-Erdbeeren begleitet werden.

Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

offener Brief an die Mettmanner Bürger

12.02.2016  RP-online: Essbare Stadt: Streit zwischen SPD und Bürgerforum Ch. Zacharias

…Andrea Rottmann, Fraktionschefin der SPD, hat deshalb einen Antrag für den nächsten Planungsausschuss gestellt, in dem die Verwaltung aufgefordert wird, mögliche Flächen im Stadtgebiet vorzuschlagen, auf denen in Zusammenarbeit mit dem Bürgerforum die Idee der “Essbaren Stadt” verwirklicht werden kann. Auf dem Gelände an der Treppe am Königshofplatz soll dieses Projekt auf keinen Fall passieren…
Artikel zum Weiterlesen RP-online

12.02.2016  Taeglich.ME: Bürgerforum weist SPD-Vorwürfe zurück Th. Lekies

…Seit Oktober des vergangenen Jahres, so Ilona Bungert-Dellit, habe das Bürgerforum das Projekt „Essbare Stadt“ öffentlich bekannt gemacht. „Ihre Partei sowie alle anderen Parteien wurde im Dezember 2015 ein Brief des Bürgerforums zugesandt, mit dem wir um Ihre Unterstützung für das Projekt geworben hatten. Wir haben bis zum heutigen Tag keine Reaktion von Ihnen oder Ihrer Partei erhalten“, hat die Vorsitzende des Bürgerforums an die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Rottmann geschrieben… Wenn die Historie bemüht werden sollte, „haben wir nichts anderes vor, als dem Königshof als landwirtschaftliches Anwesen wieder etwas mehr Geltung zu verschaffen“, heißt es in dem Schreiben an die SPD. Schon Karl der Große sei pragmatisch gewesen und habe kein Schloss an dieser Stelle gesetzt, sondern einen Bauernhof. Ilona Bungert-Dellit: „Sie selber beschreiben den Platz als einen wesentlichen Impulsgeber und als eine Keimzelle für die Entwicklung des Gemeinwesens. Genau das versuchen wir für die Bürger der Stadt zu entwickeln“.
Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

09.02.2016 RP-online: Öffentliche Gemüsebeete am Bauernhof S. Maguire

Derzeit wird auch laut darüber nachgedacht, Flüchtlinge und Wohnungslose in die Bewirtschaftung einzubeziehen: “Man könnte gemeinsam Gemüse anpflanzen und auch ernten”, blickt Ilona Bungert-Dellit in eine Zukunft, von der man derzeit noch nicht weiß, ob sie auch im kommunalpolitischen Interesse ist. Gab es doch in Sachen “essbare Stadt” erst kürzlich sozialdemokratischen Gegenwind. Die Genossen sahen die Planungen an der “Chinesischen Treppe” an sich vorbeilaufen. Dass man sich bei der städtischen Verwaltung den Gemüsegarten am Goethepark zumindest schon mal theoretisch vorstellen kann, macht jedoch Hoffnung auf mehr. Und auch beim Bürgerforum würde man gern noch mehr machen, als nur den Garten zu bewirtschaften. Ein Bauerncafé, ein Streichelzoo in unmittelbarer Nähe zum hoffentlich bald neu gestalteten Spielplatz: Es gibt viele gute Ideen.
Artikel zum Weiterlesen RP-online

04.02.2016  5.Treffen AG

20.01.2016  Taeglich.ME: Grüne unterstützen „Essbare Stadt“ Taeglich.ME Redaktion

„Wir freuen uns über die Idee, den Enthusiasmus, die fachlich kompetente Auswahl der Pflanzen und deren geplante Standorte. Mitglieder des Vereins haben viel Mühe in das Projekt gesteckt, das lässt sich aus deren Präsentation leicht ersehen,“ so Christoph Hütten, Ratsmitglied der Grünen. Er appelliert: „Lasst dem Bürger ein wenig Freiraum. Stadtverwaltung, Rat und gegebenenfalls die Kämmerei mögen diese und solche Initiativen unterstützen.
Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

19.01.2016  RP-online: Königshoftreppe: SPD fühlt sich übergangen Ch. Zacharias

…Jetzt müsse man den Eindruck gewinnen, dass die Bauverwaltung mit dem Bürgerforum eine Bepflanzung der Anlage mit Obstgehölzen und Ähnlichem auf die Schnelle hinter dem Rücken des Rates und ohne seine Beteiligung festzurren wolle…
Artikel zum Weiterlesen RP-online

19.01.2016  Taeglich.ME: „Pläne hinter dem Rücken des Rates“ Th. Lekies

Die SPD kritisiert die Pläne des Bürgerforums, die Grünanlagen an der Treppe an der Straße Am Königshof mit Obst zu bepflanzen. Der ehemalige Standort des Königshofs müsse, so die Partei, seiner historischen Bedeutung entsprechend gestaltet werden. Mit Taeglich.ME – Kommentar!
Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

15.01.2015  Taeglich.ME:  I. Bungert-Dellit sagt „Hallo Neanderland“ Th. Lekies

…Mettmann soll in eine essbare Stadt umgewandelt werden. Mit Bürgern, Schulen und Kindergärten sollen öffentliche Grünflächen mit Obst, Gemüse und Kräutern bepflanzt werden…
Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

14.01.2016   Taeglich.ME: „Mettmann zum Fressen gern!“ Th. Lekies

Im Frühjahr will das Bürgerforum zusammen mit Mettmanner Bürgern das Projekt “Essbare Stadt” starten. Zu Anfang soll der Hang an der Straße Am Königshof hoch zum Lavalplatz mit Stachelbeeren, Kirschbäumen, Kapuzinerkresse, Wein und Kiwis bepflanzt werden.
Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

14.01.2016  RP-online: Bürgerforum mit neuem Vorstand Th. Peter

…Losgehen soll es an der “Chinesischen Treppe” am Königshof, mit Weinreben, Beerenkiwis, Säulenkirschen und Kapuzinerkresse. Die ersten Spenden seien bereits eingegangen, Ende März soll gepflanzt werden.
Artikel zum Weiterlesen RP-online

13.01.2016  Taeglich ME: Ilona Bungert-Dellit führt das Bürgerforum an Th. Lekies

Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

12.01.2016  Mitgliederversammlung, Wahl des gesamten Vorstands, Präsentation „Mettmann zum FrESSEN gern“

PDF_ICONPräsentation Mettmann zum FrESSEN gern

Zur Präsentation

11.01.2016  4.Treffen AG – Präsentation wird erstellt.

08.01.2016  Ortsbesprechung mit Herrn Ortmann / Frau Havlat

sollte eigentlich technischer Natur sein. Herr Ortmann will eigene Ideen einbringen. Schwierig!

06.01.2016  Taeglich.ME: Versammlung des Bürgerforums  Th. Lekies

Am Dienstag, 12. Januar, lädt das Bürgerforum zur Mitgliederversammlung ab 19.30 in den „Mettmanner Hof“, Breite Straße 1, ein. Die Versammlung findet diesmal im Wintergarten statt, da nach der Wahl des neuen Vorstandes und neuer Schriftführer die Arbeitsgruppe „Essbare Stadt “ eine erste Präsentation ihrer Arbeit zeigen möchte. Zur Versammlung sind auch Nichtmitglieder eingeladen.
Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

19.12,2015  RP-online: Kleiner Weihnachtsmarkt in der Innenstadt cz

Das Bürgerforum wirbt in einer Bude für die “Essbare Stadt” und verkauft Weihnachtskarten für die Flüchtlingshilfe, Amnesty und die Mettmanner Tafel.
Artikel zum Weiterlesen RP-online

18.+19.12.2015  Bude auf der Freiheitstrasse. Info zu „Mettmann zum FrESSEN gern“  1.Spenden

Erste Spenden!

 

18.12.2015  RP-online: Mettmann soll „Essbare Stadt“ werden S. Maguire

…“Wir wollen dabei die ganze Stadt mitnehmen. Es ist unser großes Ziel, dass die Bürger hinschauen und vielleicht sogar mithelfen“,hofft Reinhard Dellit darauf, dass die „Essbare Stadr“ zu einem „Wir-Gefühl“ beiträgt.
Artikel zum Weiterlesen RP-online

11.12.2015  3.Treffen AG Diana Schlaf erstellt Flyer „Mettmann zum FrESSEN gern“

PDF_ICONzum Flyer „Mettmann zum FrESSEN gern“

 

 

10.12.2015  Treffen mit Frau Ischebeck (Gärtnerin).

Würde sich am Gewürzgarten beteiligen.

09.12.2015  1.Treffen mit Herrn Geschorec.

Gerüchte über Gemüsebeete werden von I. Bungert-Dellit ausgeräumt. Positives Interesse am Plan. Fördermöglichkeit durch Frau Havlat bestätigt.

02.12.2015 Brief an alle Mettmanner Parteien

Informationen zu “Mettmann zum FrESSEN gern”

01.12.2015  Absage von Herrn Ortmann zum Vorhaben

Gemüsebeete von Herrn Geschorec nicht erwünscht. Mißvertändnis?

26.11.2015  2.Treffen AG „Mettmann zum FrESSEN gern“ an der Treppe

25.11.2015  1.Treffen mit Herrn Ortmann Grünflächenamt

erhält 1.Pflanzplan mit Beerenobst und Kirschbäumen, will das Projekt Herrn Geschorec vorstellen.

18.11.2015  Taeglich.ME: Mettmann – eine Stadt mit Geschmack Th. Lekies

…Mit dem gelernten Gärtnermeister Ingo Speck hat die Arbeitsgruppe „Essbare Stadt“ einen kompetenten Mann in ihren Reihen. „Der Arbeitskreis wird jetzt erst einmal ein Konzept entwerfen und dann damit zur Stadt gehen“, sagt Ilona Bungert-Dellit, die derzeitige kommissarische Vorsitzende des Bürgerforums. Sie und ihr Mann hoffen, dass sie mit diesem Projekt im Rathaus auf offene Türen stoßen.
Artikel zum weiterlesen Taeglich.ME

18.11.2015  1.Treffen der AG – Erstellung eines Pflanzplans Treppe Königshof

10.11.2015  Beschluss zur Gründung der AG „Essbare Stadt”

 

 

 

 

 

Teilen auf:

Kommentare 3

  1. Ich will mitspielen! Und wenn ich nicht mitspielen darf, mache ich Euch alles kaputt! Ich wusste wirklich nicht, dass es bei der SPD solche Kindereien gibt. So werden Bürgerinitiativen im Keim erstickt und man darf sich nicht wundern, wenn sich andere Organisationen dann auch nicht mehr engagieren. Alles nur schade und enttäuschend. Böse Stimmen behaupten, dass es eine Revanche zur verloren gegangenen Bürgermeisterwahl sein könnte. Böse, wer so etwas denkt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *