Informativer Forumsabend im Neuen Jahr

Mettmanner_Buergerforum

Am 10.Januar 2017 fand unser Forumsabend im Mettmanner Hof statt. Eingeladen waren Bürgermeister Thomas Dinkelmann und Pressereferentin Frau Dr.Nolte.

„Gute Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg“

Von Thomas Lekies

2962925996

Foto: Tanja Bamme

Bürgermeister Thomas Dinkelmann und die Leiterin des Vorstandsbüros, Dr. Silvia Nolte, diskutierten mit dem Bürgerforum über die Themen Öffentlichkeitsarbeit der Stadt und gute Kommunikation mit den Bürgern.

„Die Stadtverwaltung ist deutlich besser als ihr Ruf in der Öffentlichkeit.“ Das habe er schon während seines Wahlkampfs immer wieder festgestellt. Nach Ansicht von Bürgermeister Thomas Dinkelmann liegt das daran, dass die Kommunikation im Rathaus stark verbesserungswürdig ist. „Gute Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg. In allen Bereichen, für die Verwaltung und für den Rat. Da muss die Stadt deutlich nach vorne“, sagte der Bürgermeister, der zusammen mit Dr. Silvia Nolte, der Leiterin des Vorstandsbüros, beim ersten Forumsabend des Mettmanner Bürgerforums zu Gast war.

„Öffentlichkeitsarbeit der Stadt – Kommunikation mit den Bürgern“ – dieses Thema hatte das Bürgerforum auf die Tagesordnung gesetzt, lange bevor zwischen Bürgermeister und Rat der Streit über die Wiederbesetzung von zwei Stellen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit entbrannt sei, betonte Vorsitzende Ilona Bungert-Dellit. Dennoch wollte auch sie vom Bürgermeister wissen, warum für diesen Bereich zwei Stellen eingerichtet werden sollen, wo die Stadt mit Frau Dr. Nolte doch eine Pressesprecherin habe. Dinkelmann erklärte, dass er keine neuen Stellen einrichten, sondern zwei offene Stellen wiederbesetzen möchte.

„Wir schulden den Bürgern Informationen“

Zudem, erklärte der Bürgermeister, sei die Leiterin des Vorstandsbüros nicht die Pressereferentin der Stadt. Sie sei zwar für den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit verantwortlich, sei aber keine Pressereferentin, die die Aufgaben einer Presseabteilung erledige. „Ich bin unter anderem auch noch für die Bereiche Städtepartnerschaften, fürs Stadtmarketing und fürs Beschwerdemanagement zuständig“, sagte Nolte. Der eigentliche Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sei zurzeit verwaist, in dieser Abteilung gebe es derzeit niemanden. „Deshalb muss ich jetzt sogar auch Pressemitteilungen schreiben. Dafür habe ich aber eigentlich gar keine Zeit“, sagte Dinkelmann. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sei auf ein absolutes Minimum heruntergefahren. „Dabei schulden wir der Bürgerschaft die Informationen, die sie auch betreffen und interessieren“, so der Bürgermeister.

Eine gute Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sei notwendig, um die Bürger rechtzeitig über wichtige Entscheidungen aus dem Rat und der Verwaltung zu informieren. Bisher sei die Arbeit in diesem Bereich sehr reaktiv gewesen. Das will Dinkelmann grundlegend ändern. Die Bürger sollen künftig frühzeitig und umfassend über alle wichtigen Dinge in der Stadt informiert werden.

Aber nicht nur die Kommunikation nach außen, sondern auch die interne Kommunikation im Rathaus müsse dringend verbessert werden. „Wir wollen die Amtssprache in eine freundliche, für den Bürger verständliche Sprache ändern. Wenn Sie sich eine Anhörung der Ordnungsbehörde durchlesen, klingt das für den Bürger ja fast schon wie eine Kriegserklärung“, sagte Dinkelmann. Auch dafür brauche die Verwaltung eine gute Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Als Dienstleister sei die Stadt dem Bürger auch in dieser Hinsicht verpflichtet.

„Wir sind nicht zeitgemäß aufgestellt“

Ein klassisches Beispiel für eine schlechte Kommunikation sei im vergangenen Jahr der Ärger um die Schäfergruppe gewesen. In den sozialen Medien sei das Thema von den Bürgern heiß diskutiert worden. „Aber die Stadt hat nicht reagiert“, sagte Bürgerforums-Vorsitzende Bungert-Dellit. „Genau“, pflichtete ihr Nolte bei, „weil wir diese Kanäle gar nicht bespielen können, weil uns dafür das Personal fehlt.“ Überhaupt sei die Stadt in dieser Hinsicht nicht mehr zeitgemäß aufgestellt.

Neben einem Facebook-Auftritt der Stadt wünschten sich die Zuhörer auch einen regelmäßigen Newsletter aus dem Rathaus, um über wichtige Vorgänge und Entscheidungen informiert zu werden. Eine gute Idee, wie der Bürgermeister betonte, aber auch dafür brauche er Personal. „Und wir wollen und brauchen relevante und wichtige Informationen aus der Stadtverwaltung. Wenn die Politik das nicht will, werden wir ihr sagen müssen, dass wir Bürger das wollen“, zog die Vorsitzende des Bürgerforums ein Fazit des Abends.

 

 “Dinkelmann möchte bei der Öffentlichkeitsarbeit in die Offensive gehen”

Das Bürgerforum Mettmann veranstaltete am Dienstag in den Räumen des Mettmanner Hofes eine offene Diskussionsveranstaltung mit Bürgermeister Thomas Dinkelmann und der Leiterin des Vorstandsbüros, Dr. Silvia Nolte. Im Fokus standen die interne und externe Kommunikation der Verwaltung sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt.

von Tanja Bamme

 
Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *