Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler

csm_parkomanie-pueckler_726x1024_eaf70e6beb

Ausstellung in der Bundeskunsthalle Bonn bis zum 18.September 2016

Ein gcsm_parkomanie-pueckler_726x1024_eaf70e6bebenialer Gartenkünstler wird wiederentdeckt: Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785–1871), eine der schillerndsten Persönlichkeiten seiner Zeit. Seine nach englischem Vorbild angelegten Landschaftsparks in Bad Muskau/Łęknica (UNESCO Weltkulturerbe), Babelsberg (als Teil der Potsdamer Kulturlanschaft ebenfalls UNESCO Welterbe) und Branitz zählen zu den Höhepunkten europäischer Landschaftsgestaltung im 19. Jahrhundert. Diesen drei bedeutendsten Gartenanlagen des Fürsten und den damit verbundenen innovativen Ideen widmet die Bundeskunsthalle diese Ausstellung.

 

 

 

 

 

P1000194P1000191Die Garten- und Landschaftsarchitektin Christine Orel von Orel + Heidrich Landschaftsarchitekten aus Herzogenaurach hat eine Interpretation der Pücklerschen Prinzipien auf dem Dach des Museums umgesetzt.

Interessant sind natürlich die Hochbeete mit Kräutern und Gemüsepflanzen.

Urban Guardening á la Fürst Pückler!

 

 

zur Bundeskunsthalle Bonn

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *