Die essbare Stadt – Aktionsraum für die Bürger

Treppe mit Johannisbeeren

ME zum fressen LogoFür ein gutes Leben in Mettmann braucht es Ihre Teilhabe

Die Idee ist…

das Erscheinungsbild der Stadt schöner und schmackhafter zu machen. Wir wollen die Bürger von Mettmann an der Gestaltung öffentlicher Grünflächen auf lustvolle Art und Weise beteiligen und dabei gleichzeitig schöne, sinnliche, anregende, lebendige Stadträume schaffen!

Die Idee ist…

die Grünflächen an der „Chinesische Treppe“ neu zu gestalten. Hier sollen Monatserdbeeren, Johannis – und Stachelbeeren an den Wegen wachsen, Wein und Beerenkiwis am Aussichtspunkt ranken und Säulenkirschen und Spalierobst die Treppe als Allee begleiten.

Die Idee ist…

bitte spenden, pflanzen, pflegen und bitte pflücken und naschen! Lasst uns unsere Stadt genießen.

Lasst uns unsere Stadt genießen.

Die essbare Stadt – Aktionsraum für die Bürger

Unter diesem Motto wollen wir Mettmanns städtischen Grünflächen neues Leben einhauchen.

• Lasst uns Mettmann in eine blühende Obst und Gemüselandschaft verwandeln!
• Lasst uns mit Sorgfalt Beete und Kübel mit Obst- und Beerensträuchern bepflanzen und pflegen!
• Lasst uns shoppend und naschend durch unsere Stadt flanieren!

Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Kirschen und Kiwi, Salbei, Pfefferminze und Thymian- als Start an der “Chinesische Treppe” und bald in der ganzen Stadt.

Lasst uns unsere Stadt genießen!

Pflanzplan TreppeDas Pilotprojekt im Frühjahr 20 16: “Platz an der Königshof-Galerie”

Der Hang zwischen der Straße Am Königshof und unterer Lavalplatz eignet sich hervorragend für Bepflanzungen von Beerensträuchern, SäulenObstbäumen sowie Kapuzienerkresse und Bärlauch als Bodendecker.

Machen Sie mit!

Werden Sie Pate von einem, vielleicht auch mehreren Strauchgewächsen oder spenden Sie für den Erwerb der benötigten Pflanzen. Jede gekaufte Pflanze wird von der Stadt Mettmann unterstützt.

Ziele und Visionen: Mettmann kann zur “Essbar” werden

Vom Goethepark zum Wandersweg, vom Kolben zur Ringstraße, Am Königshof, an der Düsseldorfer-, Freiheit- und Mühlenstraße und an der Goldberger Mühle …

… überall wachsen Himbeeren, Brombeeren, Walnüsse, Haselnüsse und Esskastanien, Rotkohl, Bohnen, Erbsen und Kapuzienerkresse .

 

jeder – von Jung bis Alt kann spenden, pflanzen, pflegen, essen und somit die Stadt schmackhafter und schöner machen!

Teilen auf:

Kommentare 9

  1. Nachdem das gute Projekt abgelehnt wurde schlage ich vor, eine Unterschriftenaktion ins Leben zu rufen. Dies wäre eine gute Aktion um a.) auf das Projekt, b.) auf die Unvernunft der Stadt und c.) generell auf das Bürgerforum aufmerksam zu machen.

  2. noch ein Gedanke zu der geplanten Unterschriften Aktion. wir könnten für den nächsten Kulturbanner eine Art Anzeige entwerfen, in der wir den Termin für ein geplantes Erntedankfest an der Treppe absagen. Dazu könnten wir dann das Bild, das Diana gestaltet hat drucken, den Termin nennen und dazu einen Vermerk wie z.B. “Leider Abgesagt, weil der Mettmanner Rat gegen das Projekt gestimmt hat”. Damit würden wir für die nächsten Monate den Bürgern genau an der Stelle zeigen, wie schön die Umsetzung eigentlich hätte sein können…und den Stand für die Unterschriftenaktion könnten wir davor stattfinden lassen. Meinetwegen drucken wir auch den aktuellen Banner neu und packen dann da die Anzeige schon mit rein 🙂

    • Ilona Bungert-Dellit

      Finde ich eine super Idee ! Allerdings hat nicht der Rat das Projekt abgelehnt sondern der Ausschuss für Planung, etc.und dort alle Fraktionen bis auf Grüne und Piraten/Linke. Was sagen alle dazu?
      Ob den Aktuellen neu drucken ? Was kostet das?

  3. Was haltet Ihr davon eine AG zu gründen, die sich um alle weiteren Aktionen zu unserem Projekt kümmert ? Das kann der Vorstand nicht alleine stemmen.
    Es sind übrigens zwei Einladungen als Reaktion auf unser Schreiben an die Franktionsvorsitzenden gekommen.
    Die CDU lädt uns durch Herrn Kippenberg zu Ihrer Vortandssitzung ein. Allerdings sind hierzu alle anderen Vereine auch eingeladen und wir wissen noch nicht so genau wie wir damit umgehen sollen. Unser Brief betraf ja nur unser Projekt und das schaut nach einem netten Treffen mit allen aus…..?!
    Die SPD hat uns via Herrn Peters (Ortsvorsitzender) eingeladen und dort werden nur wir in der Stadtplanungsgruppe über unser Projekt berichten.
    Interresant ist, dass kein einziger Fraktionsvorsitzender auf unsere Mail zumindestens mal eine Empfangsbestätigung geschickt hat noch einer direkt reagiert hat – immer nur über andere aus Ihrer Partei…sehen wir so gefährlich aus ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *